Populationsbiologie

Populationsbiologie

Fragen nach der Bestandesgrösse, dem Fortpflanzungserfolg, der Alterszusammmensetzung und anderen populationsbiologischen Faktoren stellen sich oft für das Fischereimanagement. Aber auch im Rahmen von Umweltveränderungen, sei es durch die Wasserkraftnutzung, durch eine Revitalisierung, durch den Bau eines Bootshafens oder durch andere gewässerrelevante Vorhaben sind entsprechende Kenntnis oftmals wichtig. Die benötigten Methoden sind so vielfältig wie die Fragestellungen. So setzen wir neben der klassischen Elektrofischerei (z. B. im Rahmen der nationalen Beobachtung der Oberflächengewässerqualität NAWA) auch das Tauchen und Schnorcheln (z. B. Seeforellen Muota), Laichplatzkartierungen (z. B. Bewirtschaftung Kanton SZ), die Markierung von Fischen und das Echolot zur Bestandeserhebung ein. Zudem kommen Altersbestimmungen und Wachstumsanalysen zum Einsatz (z. B. Bachforellen Kanton GR).

Abbildung:  Bestandeserhebung mit dem Elektrofangboot in der Limmat